Mittwoch, 16 Januar 2019 16:32

Die Q2 besucht Bonn

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besucht die komplette Stufe Q2 die ehemalige Bundeshauptstadt.

 

Auf den ersten Blick ein wenig spektakuläres Treppenhaus: 25 dunkelgraue, abgetretene Stufen kaum zwei Schritte breit führen hier ins erste Stockwerk, auf den zweiten Blick einer der wichtigsten historischen Orte der neueren deutschen Geschichte, denn es ist der Weg zu dem Ort, an dem knapp 70 Jahre zuvor Beratung, Unterzeichnung und Verkündung unseres Grundgesetzes stattfanden. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 wandelten am Dienstag im Rahmen ihrer Stufenexkursion zum Haus der Geschichte und der Ausstellung „Unser Grundgesetz“ im angrenzenden Bundesrat in Bonn buchstäblich auf den Spuren der Gründerväter- und -mütter unserer Verfassung.

 

Echte Geschichte zum Anfassen und Erleben gab es direkt danach im ehemaligen Plenarsaal, wo bis zum Umzug im Jahr 2000 der Bundesrat tagte, die angehenden Abiturienten durften ihn unmittelbar aus der Perspektive der damaligen Abgeordneten der Länder erfahren (siehe Foto oben).

Vor und nach dem Weg durch die Ausstellung erkundete die Stufe in Führungen und Eigenregie - passend zum aktuellen Thema des Geschichtsunterrichtes – die deutsche Geschichte nach 1945: Vom Mangel der Nachkriegszeit und der Einteilung in die vier Besatzungszonen über die Gründung der beiden deutschen Staaten BRD und DDR bis hin zum Mauerfall und der Wiedervereinigung und schließlich zu den drängendsten Fragen (z.B. Künstliche Intelligenz) sowie den zentralen Problemfeldern der Gegenwart wie Flucht und Migration im 21. Jahrhundert. „Nur wer sich immer weiter bildet und engagiert kann die großen Probleme der Zukunft lösen und die Welt verändern“, schloss die Museumsführerin ihren einstündigen Rundflug durch 70 Jahre Bundesrepublik. Alle stimmten zu.

(Fotos und Text: Sebastian Laule)