Dienstag, 09 April 2019 21:22

Präsentationsabend der Begafö

Ein bunter und abechslungsreicher Abend mit viel Kurzweil.

Jedes Jahr im Frühling präsentieren am GBG die Schülerinnen und Schüler, die an der Begabungsförderung (Begafö) teilgenommen haben, ihre Ergebnisse. Zunächst gibt es eine interne Vorstellung unter den Kindern und Jugendlichen, bei der jeder Teilnehmer das eigene Projekt der gesamten Gruppe zeigt. Drei Tage brauchte Frau Lender als Koordinatorin in diesem Jahr, um alle Projekte intern zu würdigen. Dann wählen die Schülerinnen und Schüler selbst diejenigen Vorträge aus, die es am Präsentationsabend auf die Bühne schaffen. Alle anderen Projekte aber werden am Abend durch einen Posterwalk gezeigt, bei dem die jeweiligen Fachleute für die Poster dort zu Gesprächen zur Verfügung stehen.

        

     Hannah Lüdtke und Lea Zarrath                                           Hier sehen wir einige der Protagonisten vor ihren Plakaten!                                   Saskia Wernick und Richard Ziegler

Zu Beginn des Abends präsentierten sich allerdings die Begafö-Schüler, die auch in der SV tätig sind noch einmal mit ihrer "Fridays for future" - Aktion dem Publikum. Christina Pelkmann trug einen Ausschnitt aus ihrer Rede vor, die schon auf dem Rathausplatz sehr gut angekommen war und unsere Schülersprecher Selin und Vijiy sowie einige andere erklärten dem Publikum noch einmal die Aktion. Toll, dass die Teilnahme bei der Begabungsförderung auch solche gesellschaftlich engagierten Jugendlichen hervorbringt. Hier zeigte sich deutlich, dass Begabungsförderung nicht dazu führt, dass schlaue Streber im Keller ihren Hobbies nachgehen, unsere Jugendlichen stehen mitten in der Schule und mitten in der Gesellschaft!

 

 

Einer der Vorträge der Drehtür-Modell-Teilnehmer kam ganz ohne Worte aus. Melissa Herberg aus der 9a, die ein Klavier- Projekt erarbeitet hatte, spiele unter großer Begeisterung des Publikums noch einmal ein Stück, das sie auch bei der internen Präsentation schon gespielt hatte. Ihre stimmungsvolle und voluminöse Interpretation der "Piraten der Karibik" verfehlte auch dieses Mal nicht ihre Wirkung.

 

Auch Frau Lender freute sich sichtlich mit über das gelungene Vorspiel!

 

 

 

Dann ging es weiter mit den Vorträgen und sofort zu Anfang zeigte der Sechstklässler
Kenjo Pflanz, dass er völlig zu Recht Teilnehmer der Begafö ist. Sein Vortrag über das
von ihm selbst entwickelte Trichter-Haus, das ein gelungenes Beispiel für funktionale
Architektus darstellt, ließ einigen Zuhörern den Mund vor Staunen offen stehen, andere
hatten nur noch ein Lachen im Gesicht, denn der Vortrag hatte echte Bühnenreife!

Man sieht, dass auch Kenjo Spaß am Vortrag hatte!

 

Es folgten zwei Vorträge zum Thema "Lachen" und "Phytomining".

Der erste Vortrag von Saskia Wernick aus der Klasse 8a hielt, was das Thema verspricht und es konnte auch herzhaft gelacht werden, es gab aber auch ernsthafte Sachinformationen zum Thema "Lachen". Mit dem Begriff "Phytomining" konnte bestimmt zunächst niemand im Publikum etwas anfangen, aber Richard Ziegler, ebenfalls aus der 8. Klasse, erklärte uns, dass es sich dabei um den Abbau von Schwermetallen aus dem Boden mithilfe von Pflanzen handelt. Wieder etwas gelernt! (Wir sehen die beiden Vortragenden übrigens oben rechts auf dem Bild vor Richards Plakat.)

Den Abschluss der Vorträge machte Benni Matthes aus der 9. Klasse mit einem Vortrag über das Thema Faschismus.

Benni ist schon bereits im vierten Jahr in der Begafö aktiv und freute sich, dass er es endlich auch einmal auf die Bühne geschafft hat, bevor er dann bald zu den "Großen", den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe wechseln muss.

Diese Oberstufenschülerinnen und -schüler betraten nun als Gruppe die Bühne und berichteten über die verschiedenen Projekte, an denen sie Teilgenommen hatten. Dabei ist es unser Programm, dass die "Großen" die Schule meist verlassen, um an Veranstaltungen von Universitäten, Akademien, Instituten oder auch Lernferien teilzunehmen. Dazu kommen Gedenkstättenfahrten oder auch Fahrten nach Berlin oder Brüssel zu politischen Institutionen. Jede Schülerin und jeder bedanke sich neben der Benennung des Projektes mit einer Blume bei Frau Dr. Ulrike Schmidt, die mit ihrer eigenen Stiftung unsere Begafö großzügig unterstützt und so erst viele Projekte ermöglicht. Das war wieder ein wunderschöner Dank!

In einer eigenen Rede an das Publikum erneuerte Frau Dr. Schmidt ihre Bereitschaft, die Schule weiterhin zu unterstützen, worüber wir uns natürlich sehr freuen!
Im Juli werden wir mit der gesamten Gruppe zu unserem Wissenschaftstag nach Düsseldorf fahren und dort auch unsere Stifterin erneut treffen.

Vielen Dank an Karin Lender für die mal wieder sehr gelungene Organisation des Begafö-Jahres und des gesamten Abends!

Vielen Dank auch an Knut Amtman, von dem die Fotos des Abends stammen.